Angelika KlĂŒssendorf

geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer 1985 erfolgten Übersiedlung in die Bundesrepublik in Leipzig; heute wohnt sie auf dem Land in Mecklenburg. Sie veröffentlichte mehrere ErzĂ€hlbĂ€nde und Romane und die von Kritik und Lesepublikum begeistert aufgenommene Roman-Trilogie „Das MĂ€dchen“, „April“ und „Jahre spĂ€ter“, deren Einzeltitel alle fĂŒr den Deutschen Buchpreis nominiert waren und zweimal auch auf der Shortlist standen. Zuletzt wurde sie 2019 mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis ausgezeichnet.

Veranstaltungen

    / 7/5€ / Literaturhaus im Haus des Buches / Lesung

    Angelika KlĂŒssendorf „Vierunddreißigster September“

    Angelika Klüssendorf im Gespräch mit Alexander Suckel 
 Ein Dorf in Ostdeutschland. Walter, ein zorniger Mann, erschlagen in der Silvesternacht von Hilde, der eige­ nen Frau. Nur kurz vor seinem Ende war er sanft und ihr zugewandt. Dann ein Friedhof: Die Toten studieren die Lebenden. Walter wird â€Š

    Moderation: Alexander Suckel
    Mitwirkende: Angelika KlĂŒssendorf