Asal Dardan

geboren 1978 in Teheran, wuchs nach der Flucht ihrer Eltern aus dem Iran in Köln, Bonn und Aberdeen auf. Sie studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und Nahoststudien in Lund. Als freie Autorin schreibt sie u. a. fĂŒr Zeit Online, die FAZ und die Berliner Zeitung. FĂŒr ihren Text „Neue Jahre“ wurde sie mit dem Caroline-Schlegel-Preis fĂŒr Essayistik ausgezeichnet. Nach Jahren auf Öland in Schweden lebt Asal Dardanheute mit ihrer Familie in Berlin. Ihr Essay „Betrachtungen einer Barbarin“ erschien 2021 bei Hoffmann und Campe.

Veranstaltungen

    / Eintritt frei / Galerie fĂŒr Zeitgenössische Kunst

    Edit Essaypreis

    Öffentliche Jurydiskussion und Lesung mit Asal Dardan 
 Der Edit Essaypreis 2021 wird vergeben! In der öffent­lichen Jurydiskussion bestimmen Karosh Taha (Autorin), Deniz Ohde (Autorin), Sarah Geissler (Lektorin, Matthes & Seitz) und Lina Muzur (Verlagsleiterin, Hanser Berlin) eine â€Š

    Moderation: Christina Esther Hansen, Miryam Schellbach
    Mitwirkende: Asal Dardan, Karosh Taha, Deniz Ohde, Sarah Geißler, Lina Muzur