Luise Boege

studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig sowie an der UniversitĂ€t Erfurt. Sie veröffentlichte drei BĂŒcher: „Kaspers Freundin“ (2015, Reinecke&Voß), „Bild von der LĂŒge“ (2017, Reinecke&Voß) und „Exorzismus in Polen Die Schönheit der WĂŒste“ (2018, parasitenpresse). Diverse Auszeichnungen, zuletzt Aufenthaltsstipendium auf Schloss Solitude und Stadtschreiberin in Helsinki. Sie ist GrĂŒndungsmitglied des kollektiven Verlagprojekts brother VRLG und wird im Herbst 2020 ihre gesammelten Notizen (AT: „Resistance to Irony“) veröffentlichen.

Veranstaltungen

    / 9/7 € / Ost-Passage Theater / Lesung

    Ein Vierteljahrhundert fĂŒr die Literatur

    Lesenacht des Deutschen Literaturinstituts zum 25-jĂ€hrigen Bestehen mit den Absolventinnen Luise Boege, Lucy Fricke, Sandra Gugić, Martina Hefter, Enis Maci, Katja Oskamp, Ulrike Almut Sandig, Sibylla Vričič Hausmann und Judith Zander. Josef Haslinger hĂ€lt eine Festrede. Wenige Institutionen â€Š

    Mitwirkende: Luise Boege, Lucy Fricke, Sandra Gugić, Martina Hefter, Enis Maci, Katja Oskamp, Ulrike Almut Sandig, Sibylla Vričić Hausmann, Judith Zander, Josef Haslinger