Die FriedenspreistrÀgerin des Deutschen Buchhandels 2021 Tsitsi Dangarembga in Leipzig

 /  Geschlossene Veranstaltung mit öffentlichem Livestream  /  Alte Handelsbörse

Tsitsi Dangarembga im Gespräch mit Stephan Detjen

„Die Schriftstellerin und Filmemacherin aus Simbabwe verbindet in ihrem künstlerischen Werk ein einzigarti­ ges Erzählen mit einem universellen Blick und ist des­ halb nicht nur eine der wichtigsten Künstlerinnen ihres Landes, sondern auch eine weithin hörbare Stimme Afrikas in der Gegenwartsliteratur. In ihrer Romantrilogie beschreibt Tsitsi Dangarembga am Beispiel einer heran­wachsenden Frau den Kampf um das Recht auf ein men­schenwürdiges Leben und weibliche Selbstbestimmung in Simbabwe. Dabei zeigt sie soziale und moralische Konflikte auf, die weit über den regionalen Bezug hinaus­ gehen und Resonanzräume für globale Gerechtigkeits­fragen eröffnen.“ (Aus der Friedenspreisurkunde)

Stephan Detjen, Chefkorrespondent des Deutsch­landfunks, spricht mit der Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga über ihr Leben, ihre Bücher und über den Friedenspreis. Die Schauspielerin Verena Noll liest aus Tsitsi Dangarembgas Romanen „Aufbrechen“ und „Überleben“.

Eine Veranstaltung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. und der Stadt Leipzig in Zusammen­arbeit mit dem Leipziger Literarischen Herbst.