Nell Zink „Virginia“

 /  7/5 €  /  UT Connewitz  /  Gespräch

Nell Zink im Gespräch mit Hannah Lühmann

Sie ist lesbisch, er ist schwul – und doch funkt es zwischen der Pfarrerstochter Peggy und Lee, dem ­Renommier-Poeten des Stillwater-Colleges, so heftig, dass sie ­heiraten und Kinder bekommen. Nach zehn Jahren Ehe-Hölle bricht Peggy gemeinsam mit ihrer Tochter aus; fortan leben beide, als Schwarze getarnt, im ländlichen Virginia. Mit „Virginia“ (Rowohlt 2019) ist Nell Zink ein rasanter, bitter­böser und zugleich hochkomischer Roman gelungen, der die Doppelmoral um Geschlecht, Hautfarbe und ethnische Zugehörigkeit ins Groteske steigert – und unsere eigenen Gewissheiten auf irritierende Weise durch­einanderwirbelt.

Moderation: Hannah LĂĽhmann
Mitwirkende: Nell Zink