Susan Neiman

1955 in Atlanta, Georgia, geboren, war Professorin für Philosophie an den Universitäten Yale und Tel Aviv, bevor sie im Jahr 2000 die Leitung des Einstein Forums in Potsdam übernahm. Zuletzt erschien von ihr „Von den Deutschen lernen. Wie Gesellschaften mit dem Bösen in ihrer Geschichte umgehen können“ (Hanser 2020); gemeinsam mit Michael Wildt gab sie den Band „Historiker streiten. Gewalt und Holocaust – die Debatte“ (Propyläen 2022) heraus.

Veranstaltungen

    / Eintritt frei / Bibliotheca Albertina (Vortragssaal) / Lesung und Gespräch

    Susan Neiman „Links ist nicht woke“

    Seit sie denken kann, ist Susan Neiman erklärte Linke. Doch seit wann ist die Linke woke? In ihrer von Leidenschaft und Witz befeuerten Streitschrift „Links ist nicht woke“ (Hanser Berlin) untersucht sie, wie zeitgenössische Stimmen, die sich als links bezeichnen, ausgerechnet diejenigen …

    Mitwirkende: Susan Neiman, Ulrich Gutmair